Jahreslos des CVJM für 2018

"Herr, du hast mir den Weg deines Lebens gezeigt und wirst mir Freude schenken in deiner Gegenwart." Apg 2,28

Das Jahreslos für den CVJM ist nicht wie so oft in den letzten Jahren aus einem Psalm, sondern aus der Pfingstpredigt des Petrus. Bei genauem Hinsehen ist es aber doch wieder aus einem Psalm, denn Petrus zitiert hier Psalm 16, 8-11 und er bezieht das, was David dort schreibt, auf Jesus.

Wir wollen mal betrachten: Wer hat das zu wem über wen gesagt? Das ist in diesem Fall recht interessant. Der Vers vorher heißt bei David: "Du wirst mich nicht dem Tode überlassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger verwese." (oder auch: " die Grube sehe". Dafür steht im Hebräischen das gleiche Wort). David hat mitten im Satz von der Ich-Form "Du wirst mich nicht " zur 3. Person gewechselt " dass dein Heiliger verwese". Und anschließend kommt unser Vers: "Herr, du hast mir den Weg des Lebens gezeigt " oder im Psalm noch deutlicher "den Weg zum Leben". Dieser Weg zum Leben ist für David der Weg zum Leben bei Gott selber mit unend-licher Freude und Wonne ("Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.") In prophetischer Vorausschau hat David gesehen, dass einst ein Heiliger Gottes kommen wird, der ewig lebt. Aber er hatte wohl auch für sich selber die Hoffnung, dass er selber diesen Weg zum ewigen Leben bei Gott gehen würde. Petrus hat gezeigt, dass dieses Psalmwort eben durch Jesus erfüllt wurde. Denn Jesus ist zwar gestorben aber er blieb nicht im Grab, sondern er ist auferstanden. Dadurch wird Jesus selber zum Weg zu dieser unendlichen Freude für alle, die an ihn glauben.

Jetzt geht's aber nochmal um eine Ecke weiter. Der Vers ist das Jahreslos des CVJM und wir dürfen es auch auf den Verein selber beziehen. Dann könnten wir den Vers etwa so formulieren:

Gott will uns Mitarbeitern im CVJM den Weg zum Leben zeigen, für uns selber ganz persönlich aber auch, wie wir mit den Möglichkeiten des CVJM jungen (und auch älteren) Menschen helfen können, dass sie den Weg zum ewigen Leben finden und gehen können.

Martin Wimmer