Geschichte des CVJM Heidenheim

1867

wird am 12. November der CVJM Heidenheim als "Evangelischer Jünglingsverein Heidenheim" gegründet. Der Verein entsteht aus einem Freundeskreis junger Männer die gemeinsam Gottes Wort hören und ihre Gedanken darüber austauschen.
test

1902 Der Vorstand, Stadtpfarrer Mossap und der Leister des Vereins, Stadtvikar Walter, treten zurück, weil sie den Eindruck haben, dass der Verein aud eigenen Füßen stehen kann. Der Ausschuss, dessen älteste Mitglieder nur wenig über 20 Jahre sind, wählte aus seiner Mitte Ernst Saur zum ersten Vorstand.

Gründung des Männerchores
1906 ändert der Verein seinen Namen in "Christlicher Verein Junger Männer Heidenheim".
1910 wird der Posaunenchor gegründet.
1911 stellt der CVJM Heidenheim einen hauptamtlichen Vereinssekretär ein und unterhält in den Heidenheimer Vororten Schnaitheim und Mergelstetten Zweigvereine.
1927 erwirbt der CVJM den Vereinsgarten in der Giengener Straße am Rande der Stadt, teilweise durch Kauf und teilweise durch Schenkung der Firma Oberdorfer. Der Verein ändert seine Satzung und wird "eingetragener Verein".
1929 wird das Vereinsheim "Häusle" eingeweiht.
1932 erscheint der erste Monatsanzeiger "Pflüget ein Neues".
1934 wird im Frühjahr die Jugendarbeit des CVJM Heidenheim der Hitler-Jugend unterstellt. Durch die offizielle Unterstellung der Jugendgruppen unter die Landeskirche kann die Arbeit im wesentlichen weitergeführt werden.
1940 beschränkt der Verein unter dem politischen Druck durch Satzungsänderung seine Arbeit auf die Mitglieder über 18 Jahre. Das Vereinshaus wird beschlagnahmt. Der Vereinsgarten kann mit Hilfe der Fa. Ploucquet vor einer Beschlagnahme gerettet werden.
1945 erteilt am 15. Dezember das Office of Military Government Heidenheim dem CVJM Heidenheim die Erlaubnis seine Arbeit wieder aufzunehmen.
1949 erscheint das Mitteilungsblatt "Wachet und Betet".
1964 schließt sich der CVJM Heidenheim an den Landesverband der CVJM in Württemberg an.
1984 wird das Mehrzweckgebäude eingeweiht. Der Bau wird durch Eigenleistung und finanzielle Unterstützung der ev. Gesamtkirchengemeinde Heidenheims ermöglicht.
1989 ändert der Verein seinen Namen in "Christlicher Verein Junger Menschen Heidenheim" (Satzungsänderung).
1995 wird das Mitteilungsblatt in "Blättle" umbenannt.